Einsatzbericht Nr.: 11/2018 von unserem Mitglied Sonja aus Lübbeck

Einsatzbericht Nr.: 10/2018 aus dem Team Bayern
18. März 2018
Giftköder – es wird immer mehr!
23. März 2018

Einsatzbericht Nr.: 11/2018 von unserem Mitglied Sonja aus Lübbeck

  *** Der Rüde heißt Bono. Er sollte 5-jährig zürück ins Tierheim, da seine Besitzer ihn nicht mehr behalten konnten oder wollten – scheinbar haben sie ihn dann aber alleine weitervermittelt – hier verliert sich die Spur erst einmal – wer Bono kennt melde sich bitte bei uns ***
Tothund Fund in Sassnitz auf Rügen
Am Sonntag, den 18.03.2018 gab es eine Anzeige darüber, dass ein toter Hund am Strand von Altmukran gesichtet und die Wasserschutzpolizei informiert worden ist. Am folgenden Tag rief ich dort an und erhielt die Auskunft, dass es an die Polizei in Sassnitz weitergegeben wurde. Diese wiederum habe dann das Ordnungsamt der Stadt Sassnitz informiert und denen die Verantwortung für alles Weitere übergeben.
Frau W. vom Ordnungsamt sagte mir, dass sie noch keine genaueren Angaben zu dem Fund machen könne, da dieser noch nicht geborgen wurde. Dies sollte am folgendem Tag (Dienstag den 20.03.2018) geschehen. Da es leider weder bei der Polizei noch beim Ordnungsamt der Stadt ein Chiplesegerät gibt, sah Frau W. keine Möglichkeit den Hund auszulesen. Frau W. wollte sich telefonisch bei mir melden, sobald der Hund am nächsten Tag geborgen wurde.
Susanne Riedel die Idee, den ortsansässigen Tierarzt um Hilfe bezüglich des Auslesens zu bitten. Dieser war leider im Laufe des Tages nicht zu erreichen, rief aber am Dienstag, den 20.03.2018 zurück und erklärte sich bereit, den Hund auszulesen, zu untersuchen und Fotos zu machen. Diese Info wurde an Frau W. weitergegeben, die die Bergung des Hundes sowie die Fahrt zum Tierarzt organisierte.
Der beauftragte Tierarzt meldete sich, sobald der Hund zu ihm gebracht wurde und stellte fest, dass es sich um einen unkastrierten Labradormix Rüden handelt. Das Alter schätze er aufgrund des guten Zustandes des Gebisses auf 4-5 Jahre. Auch den Allgemeinzustand des Hundes beschrieb er als sehr gepflegt. Er bot sich an den Hund noch 2 weitere Tage aufzubewahren, falls der Besitzer gefunden werden sollte und das Tier abholen möchte.
Die Chiprecherche über europetnet.com ergab schnell, dass der Chip in Polen registriert ist. Agnieszka erfuhr durch eine telefonische Nachfrage bei dem polnischen Register weiter, dass der Chip konkret auf das Tierheim in Kolberg registriert ist. Wegen der Information des Besitzers warten wir noch auf die Antwort des Tierheims, das von uns angeschrieben und von Aga auch angerufen wurde. Wir hoffen, dass es sich noch klärt und der Besitzer erreicht werden kann.
Besonders möchte ich zuletzt nochmal das Engagement des Tierarztes und der Frau W. vom Ordnungsamt der Stadt loben!
Für uns ist auch sehr wichtig, dass die Stadt Sassnitz in dem Tierarzt für die Zukunft einen verlässlichen Ansprechpartner für Totfunde hat und weiß, wie sie in derzeitigen Fällen vorgehen kann.
Sonja Bohnsack von TotFundHund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bild zum Kommentar senden

%d Bloggern gefällt das: