Einsatzbericht Nr.: 01/2019 aus unserem Team Saarland

Vermisst uns wirklich niemand?
5. Januar 2019
Einsatzbericht Nr.: 02/2019 aus unserem Team Saarland
17. Januar 2019

Einsatzbericht Nr.: 01/2019 aus unserem Team Saarland

Einsatzbericht vom Fundhund Newton alias Jacques vom 01.01.2019 in Wallerfangen

Gegen 19 Uhr wurde ich von meinem Tierarzt angerufen und um Hilfe gebeten wegen eines Fundhundes. Die Polizei wurde bereits informiert konnte allerdings nicht helfen. Auch das zuständige Tierheim war leider nicht zu erreichen. Obwohl dieses Gebiet nicht zu meinem Einsatzgebiet bei lebenden Fundtieren zählt, habe ich mich direkt auf den Weg gemacht, um nach einem Chip zu schauen und somit den Hund eventuell direkt wieder zu seinem Besitzer bringen zu können.

Vor Ort angekommen stand da ein wunderschöner Amerikanischer Collie der noch recht jung war.
Ein Chip konnte direkt ausgemacht werden und somit direkt bei Tasso eine Abfrage durchgeführt werden. Leider war das Tier dort nicht registriert. Weitere Abfragen ergaben allerdings, dass der Hund in Frankreich bei I-Card , unserem Tasso Register sehr ähnlich, sehr wohl registriert ist. Leider ist dort persönlich nur in der Zeit von 8 Uhr morgens bis 17 Uhr nachmittags jemand zu erreichen um Halterdaten abzufragen.

Das einzige was wir nun wussten das der Hund dort unter dem Namen Newton geführt und im Juli 2017 geboren ist.
Nun ging die Arbeit richtig los, 3 Stunden lang haben wir vor Ort alle bekannten Nachbarn angerufen und nachgefragt ob sie diesen Hund eventuell kennen und wissen wo er hingehört. Leider ohne Erfolg. Bei Facebook habe ich ihn direkt auf meiner Seite der Eppelborner Heim Tier Hilfe eingetragen mit den Angaben die wir bis dahin hatten.
Der Beitrag wurde recht schnell mehrfach geteilt, jedoch ebenso ohne ersten Erfolg. Somit stand fest, dass ich Newton mit zu uns nach Hause in die Auffangstation nehmen werde.

Noch am selben Abend hatten ich dann Kontakt zu vielen Personen unter denen auch eine Arzthelferin war, die auf die Besitzerdaten von I-Card zugriff hat. Leider waren die Angaben zum eingetragenen Besitzer nicht mehr aktuell und liefen somit zunächst mal ins Leere.
Am morgen des 2.01.19 dann viele Telefonate, die Polizei in SLS wurde erneut kontaktiert um zu erfragen, ob mittlerweile ein Hund als vermisst gemeldet worden wäre. Leider nein.
Es wurden dann Tierheim Forbach, Polizei in MZG, die Polizei in Frankreich kontaktiert über den Google Übersetzer, da mein Schulfranzösisch einfach für solche Aktionen nicht ausreicht.Viele Menschen kamen mir zur Hilfe wegen der Sprachbarriere, auch wurde mein Beitrag auf vielen Suchseiten auf Facebook geteilt die auch für Frankreich zuständig sind, jedoch alles ohne Erfolg.
Am 03.01.19 dann der erste Hinweis auf einen eventuellen Besitzer. Dieser Hinweis bestätigte sich dann am 04.01.19 nachdem die Melderin des Fundhundes auf meine Bitte hin , zu besagten Personen nach Hause ging, die gerade mal 500 m Luftlinie vom Fundort weg wohnen, um dort dann meine Daten zu hinterlegen , damit diese Kontakt zu mir aufnehmen können.
Leider sprechen die Menschen dort nur französisch und mussten ihren Neffen bitten bei mir anzurufen, damit sie wieder in Besitz ihres Hundes kommen.

Von Seiten des Besitzers selber wurde leider vom 01.01.-04.01.19 nichts unternommen um Newton wieder zu bekommen. Sie haben weder Polizei noch Tierheim informiert dass sie ihren Hund vermissen. Dies hat mir und allen Helfern die Arbeit so schwer gemacht.
Aufgrund dieser Tatsache werden wir das ganze auch im Auge behalten.

Der erste Anruf bei einem Vermissten Tier ist für mich immer die zuständige Polizeidienststelle, denn diese hat dann eventuell bereits eine Mitteilung erhalten, dass das Tier bereits gefunden wurde und sicher untergebracht ist.

Eure Sabine Brill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bild zum Kommentar senden