Einsatzbericht Nr.: 12/2018 aus dem Team Cottbus/Spree-Neiße

Tierschutzfest in Limbach Saar :)
8. April 2018
Einsatzbericht Nr.: 13/2018 von einem Teammitglied aus Bayern
24. April 2018

Einsatzbericht Nr.: 12/2018 aus dem Team Cottbus/Spree-Neiße

Am Mittwoch letzter Woche (04.04.2018) wurden wir über einen toten schwarzen Mischling am Schigarrenteich in 03149 Groß Schacksdorf informiert. Ich dachte sofort an Toni, einen Schwarzen Dackelmischling, der in dem Ort seit dem 17.02.2018 vermisst wird. Toni ist gechippt und wird über Tasso gesucht. Da ich an dem Tag unaufschiebbare Termine in Cottbus hatte, informierte ich das Tierheim Forst(Lausitz) – von dort wurde auch sofort zugesagt hinzufahren und nach einem Chip abzuscannen. Ich teilte meinen Verdacht mit und bat um Info. Kurze Zeit später meldete sich die Leiterin des Tierheims bei mir und gab die Chipnummer durch – die Recherche ergab schnell, dass es sich wirklich um den vermissten Toni handelte. Der Hund lag am Rand des Teiches, an einer Stelle, die mit einer Mauer abgesichert ist. Das Wasser ist dort sehr tief. An sein Halsband war mit einem Strick ein großer Böschungsbefestigungsstein befestigt. Der Hundekörper wies mehrere (frisch ausssehende) Verletzungen auf, auf den Steinen auf denen er lag war Blut. Toni soll wohl seit Ostersonntag dort gelegen haben.
Aufgrund der Auffindesituation wurden das Veterinäramt und die Polizei informiert. Toni selbst wurde zur Aufklärung der Todesursache in die Pathologie gebracht.

Bisher steht nicht fest, wie der Hund zu Tode am bzw. ob ihn jemand getötet oder „nur“ entsorgt hat, insofern suchen wir Menschen, die den Hund kannten, die ihn eventuell am Teich haben liegen sehen oder die sonstige sachdienliche Hinweise geben können! Wurde der Hund seit dem 17.02. in Schacksdorf oder Umgebung gesehen? Hat ihn jemand aus dem Teich geborgen und an den Rand gelegt? Hat jemand Beobachtungen gemacht, die in der Sache weiterhelfen?

 

Gern auch anonym – wir leiten ihre Hinweise an die zuständigen Behörden weiter!

 

Das ist Toni:

 

Uns liegen auch Fotos von der Auffindesituation vor, die möchten wir unseren Lesern allerdings ersparen. Sie helfen in der Sache auch nicht weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bild zum Kommentar senden

%d Bloggern gefällt das: