Einsatzbericht Nr.: 18/2018 aus unserem Team Saarland

Macht euch bunt!
31. Oktober 2018
Zum Verwechseln ähnlich? Wirklich?
3. November 2018

Einsatzbericht Nr.: 18/2018 aus unserem Team Saarland

Heute kommt Sabine zu Wort:

„Ich muss das hier jetzt einfach mal loswerden.

Gestern Abend wurde ich informiert das zwischen 66822 Lebach/Landsweiler und 66265 Heusweiler/Eiweiler eine tote Katze auf der Schnellstr. mitten auf der Fahrbahn liegt. Selbstverständlich bin ich sofort dort hin gefahren um das Tier zu bergen. Was da abging, schlägt dem Fass den Boden aus. Da es sich um eine Schnellstr. handelte und dort wirklich schneller gefahren, um nicht zu sagen gerast wird habe ich mir zur Absicherung die Polizei dazugerufen, damit ich sicher das Tier von der Straße holen konnte. In der Zeit, in der ich auf die Polizei warten musste, stand ich mit Warnblinkanlage und Fernlicht im Seitengraben mit keinem Rad auf der Fahrbahn.
Für mich war es eine gefühlte Ewigkeit dass ich da stand und warten musste.
Bis zum Eintreffen der Polizei sind etwa 30 Autos an mir vorbei gerauscht, ohne auch nur ihre Geschwindigkeit zu reduzieren oder aber auch nur mal anzuhalten um zu fragen ob alles in Ordnung ist.

Mal abgesehen davon das man die Katze auf der Fahrbahn liegen sah und das schon allen egal war , erscheckte es mich noch viel mehr, dass niemand sich darum gekümmert hat, ob bei mir alles in Ordnung ist , denn ein Fahrzeug steht ja normal nicht ohne Grund so im Graben mit Warnblinkanlage.

Es ist wirklich erschreckend, wie gleichgültig die Menschen geworden sind und wie wenig sie sich für ihre Mitgeschöpfe interessieren.

Um so wichter ist es, finde ich, dass die wenigen Menschen die sich noch kümmern und ihr Herz an der richtigen Stelle haben, bedingungslos helfen wenn sie können, zusammen halten und gemeinsam gegen diese Gleichgültigkeit vorgehen und so bleiben wie sie sind und keine herzlosen Monster werden.

Ich danke hier nochmals allen, die nicht wegsehen und jederzeit auch bereit sind zu helfen wenn es sein muss. Scheut euch wirklich nicht mich anzuschreiben oder anzurufen wenn ihr Hilfe braucht. Wenn ich es irgendwie einrichten kann dann bin ich so schnell wie möglich zur Stelle.

Übrigens:

Amigo war gechippt und registriert. Sabine hat ihn seiner Besitzerin heute vormittag übergeben, so dass sie sich von ihm verabschieden konnte.

Die Kontaktdaten von Sabine Brill findet ihr hier:

Über uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bild zum Kommentar senden